Wanderwege in Scheßlitz, rund um das Schloss Burgellern und in der Fränkischen Toskana

Auf dieser Seite haben wir für Sie verschiedene Wandervorschläge erarbeitet. Teils handelt es sich um offizielle Wander- und Spazierwege, teils um eigene von uns selbst gefundene. Wir versuchen, daß für jeden etwas dabei ist, vom einfachsten Spazierweg für Familien mit Kleinkindern, bis zur herausfordernden Radtour auf den fränkischen Jura.

Die ersten 11 Wanderwege sind Teilwege des offiziellen Wanderwegenetzes der Stadt Scheßlitz. Alle Wege sind neu ausgeschildert. Mehr Infos, z.B. zu Einkehrmöglichkeiten finden Sie auch unter http://www.schesslitz.de/wanderwege und im offziellen Wanderflyer, den Sie vor Ort bei uns, in der Stadtverwaltung, der Gastronomie und der Hotellerie bekommen. 

1. Route A: Gügel, Giechburg und Judenfriedhof

Wir starten am Rathaus in Scheßlitz. Zunächst laufen wir dem Hinweisschild A nach links bis zur Straße Altenbach. Dort überqueren wir die Straße und laufen links 300 m in Richtung Zeckendorf. Nun biegen wir rechts in den Gügelweg ein. Vorbei an einer kleinen Kapelle. Von weitem erkennen wir schon die Giechburg. Nach 1,5 km führt uns der Weg in das Burgholz und bereits nach 200 m links auf den Main-Frankenweg. Jetzt kommen wir zum Giechburgparkplatz.
Hier kann man wählen zwischen einer längeren Steigung zur Giechburg oder den Kreuzweg gerade- aus zum Gügel. Eine Besichtigung der Giechburg mit ihrer herrlichen Aussicht lohnt sich. Beide Routen, Giechburg oder Kreuzweg, treffen an der 6. Kreuzwegstation wieder aufeinander. Nach etwa 0,5 km ist die Wallfahrtskirche Gügel erreicht. Ein Besuch der Wallfahrtskirche, die auf dem Felsen erbaut wurde, ist sehr zu empfehlen. An der Auffahrt zum Gügel geht die Route A durch das Gügelholz weiter in Richtung Zeckendorf. An der Staatsstraße angekommen, gehen wir nach rechts und biegen dann nach ca. 200 Metern links in einen Höhenweg ein. Eine herrliche Aussicht erwartet die Wanderer sowohl zum Gügel und zur Giechburg als auch auf das ganze Scheßlitzer Land. Nach etwa 500 Metern stoßen wir auf den Langen Weg, gehen nach rechts und folgen der Route A bis zum Judenfriedhof. Danach geht es weiter Richtung Demmelsdorf. Vor dem Ortsschild Demmelsdorf steht an der Straße ein Denkmal für die Opfer jüdischer Bürger aus Zeckendorf und Dem- melsdorf. Am Ende von Demmelsdorf gehen wir auf dem Geh- und Radweg nach Scheßlitz zum Ausgangspunkt zurück.

Einkehrmöglichkeiten am Weg:

ScheßlitzHotel Gasthof KrappAtheneBrauerei „Drei Kronen“„Goldener Anker“JuracafeCafe OhlandRistorante da Peppo„Zur Schwane“ Weinstube StadtmühleToscanino TrattoriaEiscafe TizianoCafe SchmittingerSchmitt Bräu – Giechburg/Gügel: Gügel Gaststätte, Burggasthof Giechburg – Zeckendorf: Gaststätte Trummer-Brehm

Übernachtungsmöglichkeiten am Weg

Giechburg: Burggasthof Giechburg – Scheßlitz: Hotel Gasthof Krapp Ferienwohnung Familie Binder, Ferienwohnung Familie Deinlein, Ferienwohnung Haus am Mühlbach Familie Zenk Würgau:Brauereigasthof HartmannHotel SonneSchweizerhof – Zeckendorf: Ferienwohnung Familie Dremel

Route 3.332.556 – powered by www.wandermap.net

 

2. Route A1: Ludwag und Steinbruch bei Ludwag

Die Teilroute A1 beginnt am Gügelparkplatz und führt uns durch die felsenreiche Krippe. Wir nehmen den Weg links nach Ludwag. Im Ort Ludwag laufen wir Richtung Kübelstein an der Pfarrkirche Johannes der Täufer vorbei und biegen kurz vor dem Ortsende links ab. Vorbei an einem Feldkreuz müssen wir noch einmal gleich links einbiegen. Jetzt geht es an einem aufgelassenen Steinbruch entlang in Richtung Langen Weg. Kurz nach dem alten Steinbruch kommen wir an einem weiteren Feldkreuz vorbei. Danach führt uns unser Weg am Kamm mit herrlicher Aussicht auf Gügel, Giechburg und Scheßlitzer Land vorbei. Am Langen Weg stoßen wir auf die Route A und gehen gemeinsam nach Scheßlitz zurück (weiter siehe Route A).

Einkehrmöglichkeiten am Weg:

ScheßlitzHotel Gasthof KrappAtheneBrauerei „Drei Kronen“„Goldener Anker“JuracafeCafe OhlandRistorante da Peppo„Zur Schwane“ Weinstube StadtmühleToscanino TrattoriaEiscafe TizianoCafe SchmittingerSchmitt Bräu – Giechburg/Gügel: Gügel Gaststätte, Burggasthof Giechburg – Zeckendorf: Gaststätte Trummer-Brehm

Übernachtungsmöglichkeiten am Weg

Giechburg: Burggasthof Giechburg – Scheßlitz: Hotel Gasthof Krapp Ferienwohnung Familie Binder, Ferienwohnung Familie Deinlein, Ferienwohnung Haus am Mühlbach Familie Zenk Würgau:Brauereigasthof HartmannHotel SonneSchweizerhof – Zeckendorf: Ferienwohnung Familie Dremel

Route 3.332.558 – powered by www.wandermap.net

3. Route B: Würgau – Heldenhain – Reisberg – Burglesau

Wir starten am Rathaus und folgen dem Hinweisschild B in Richtung Pfarrkirche St. Kilian. Weiter geht’s in die Ostlandstraße. An der Verbindungsstraße B 22 Demmelsdorf nach rechts einbiegen. Kurz danach wieder nach links ins sogenannte Herrnholz. Vorbei geht’s am Naturfreundehaus auf einem herrlichen Waldweg bis zur Weggabelung. Hier folgen wir nach links Richtung Würgau. An der B 22 zunächst nach rechts und bereits nach ca. 300 m wieder nach links einbiegen zum Heldenhain. Vorbei wandern wir an dieser Gedenkstätte Heldenhain für die Gefallenen durch ein wunderschönes Labyrinth hinauf bis zur Autobahn BAB A 70. Nach etwa 500 m gehen wir links durch die Autobahnunterführung und laufen parallel der Autobahn ca. 500 m zurück. Dann biegen wir nach rechts Richtung Reisberg und Burglesau ein. An der nächsten Weggabelung kann man wählen: B1 führt uns auf einem kürzerem Weg geradeaus nach Schlappenreuth und dann weiter nach Burgellern zum Schloss. Die längere Hauptroute B führt uns nach Burglesau. In Burglesau angekommen geht es links auf einem Flurbereinigungsweg nach Burgellern. Am Flurbereinigungsdenkmal überqueren wir die Staatsstraße Scheßlitz – Stübig und gehen neben dem Sägewerk nach Burgellern. Im Ort begleiten wir den Ellernbach, verlassen diesen in der Nähe von Schloss und Magdalena-KatharinaKirche. Hier treffen auch die Wanderer aus der Teilroute B1 ein und wir folgen dem Weg gemeinsam zurück nach Scheßlitz.

Einkehrmöglichkeiten am Weg:

ScheßlitzHotel Gasthof KrappAtheneBrauerei „Drei Kronen“„Goldener Anker“JuracafeCafe OhlandRistorante da Peppo„Zur Schwane“ Weinstube StadtmühleToscanino TrattoriaEiscafe TizianoCafe SchmittingerSchmitt Bräu – Burglesau: Gaststätte Vogel’s Mühle, Gaststätte Fleischmann – Burgellern: Schloss Burgellern , Jäkel Gaststätte-Pizzeria – – Würgau:Brauereigasthof HartmannHotel SonneSchweizerhof

Übernachtungsmöglichkeiten am Weg

Burgellern: Hotel Schloss Burgellern – Burglesau: Ferienwohnung Familie Scherbaum – Scheßlitz:Hotel Gasthof Krapp Ferienwohnung Familie Binder, Ferienwohnung Familie Deinlein, Ferienwohnung Haus am Mühlbach Familie Zenk – Würgau: Brauereigasthof HartmannHotel SonneSchweizerhof

Route 3.332.560 – powered by www.wandermap.net

4. Route B1: Würgau – Reisberg – Schlappenreuth – Burgellern

Zunächst starten wir am Rathaus und folgen dem Hinweisschild B in Richtung Pfarrkirche St. Kilian. Weiter geht’s in die Ostlandstraße. An der Verbindungsstraße B 22 – Demmelsdorf nach rechts einbiegen. Kurz danach wieder nach links ins sogenannte Herrnholz. Vorbei geht’s am Naturfreundehaus auf einem herrlichen Waldweg bis zur Weggabelung. Hier gehen wir nach links Richtung Würgau. An der B 22 zunächst nach rechts und bereits nach ca. 300 m wieder nach links einbiegen zum Heldenhain. Vorbei wandern wir an der Gedenkstätte Heldenhain. Dieser wurde zur Erinnerung an die Gefallenen der beiden Weltkriege errichtet. Weiter geht’s durch ein wunderschönes Labyrinth hinauf bis zur Autobahn BAB A 70. Nach etwa 500 m gehen wir links durch die Autobahnunterführung und laufen parallel zur Autobahn ca. 500 m zurück. Dann biegen wir nach rechts Richtung Reisberg, Schlappenreuth und Burglesau ein. An der nächsten Weggabelung führt uns der Weg B1 geradeaus nach Schlappenreuth und auf der Straße nach Burgellern zum Schloss. Hier treffen wir auf die Routen B/D/F und gehen ab da gemeinsam zum Ausgangspunkt zurück nach Scheßlitz.

Einkehrmöglichkeiten am Weg:

ScheßlitzHotel Gasthof KrappAtheneBrauerei „Drei Kronen“„Goldener Anker“JuracafeCafe OhlandRistorante da Peppo„Zur Schwane“ Weinstube StadtmühleToscanino TrattoriaEiscafe TizianoCafe SchmittingerSchmitt Bräu – Burgellern: Schloss Burgellern , Jäkel Gaststätte-Pizzeria – – Würgau: Brauereigasthof HartmannHotel SonneSchweizerhof

Übernachtungsmöglichkeiten am Weg

Burgellern: Hotel Schloss Burgellern – – Scheßlitz: Hotel Gasthof Krapp Ferienwohnung Familie Binder, Ferienwohnung Familie Deinlein, Ferienwohnung Haus am Mühlbach Familie Zenk – Würgau:Brauereigasthof HartmannHotel SonneSchweizerhof

Route 3.332.561 – powered by www.wandermap.net

5. Route C: Grumbach, Wiesengiech mit Straßgiech und Köttensdorf

Wir starten am Rathaus und folgen dem Hinweisschild C nach links über die Schwemme bis zum Altenbach. Hier biegen wir rechts ein. An der nächsten Kreuzung nach links und nach 140 m gleich wieder rechts in die Grumbachstraße einbiegen. Wir verlassen die Straße vor dem Milchhof nach links in die Austraße. Nach weiteren 200 m rechts, dann über den Leitenbach, unter die Autobahn BAB A 70 hindurch. Danach biegen wir gleich nach links in den Grumbachwald ein. Auf dieser Strecke kommen wir an einer wunderschönen Marter und an einem Feldkreuz vorbei. An der nächsten Kreuzung biegen wir nach links ein und überqueren die BAB A 70. Nach der Autobahnbrücke laufen wir links in den Ortsteil Wiesengiech, dann geradeaus in Richtung Straßgiech. Dazwischen kommen wir an der Pfarrkirche St. Valentin vorbei. An der Hauptstraße (Staatsstraße Bamberg-Scheßlitz) gehen wir rechts bis zur Ampel, um dann links in die Waldstraße zu gelangen. Nach ca. 1,5 km Richtung Kremmeldorf biegen wir an der Beschilderung nach links Richtung Köttensdorf ab. Auf der Staatsstra- ße Kremmeldorf-Köttensdorf laufen wir links bis nach Köttensdorf. Gleich nach dem Ortsschild wieder nach rechts Richtung Peulendorf und nach ca. 400 m wieder links in das ?Burgholz? einbiegen. Hier sto- ßen wir nach einer kurzen Steigung auf die Verbindungsstraße Scheßlitz ? Peulendorf. Hier müssen wir links einbiegen und kommen so in Richtung Scheßlitz zum Ausgangspunkt zurück.

Einkehrmöglichkeiten am Weg:

ScheßlitzHotel Gasthof KrappAtheneBrauerei „Drei Kronen“„Goldener Anker“JuracafeCafe OhlandRistorante da Peppo„Zur Schwane“ Weinstube StadtmühleToscanino TrattoriaEiscafe TizianoCafe SchmittingerSchmitt Bräu – – Köttensdorf Brauerei Hoh (Köttensdorf) – Straßgiech/Wiesengiech: Gasthaus Gerner-Stöcklein, Wirtshaus Glanzersmichel

Übernachtungsmöglichkeiten am Weg

Scheßlitz: Hotel Gasthof Krapp Ferienwohnung Familie Binder, Ferienwohnung Familie Deinlein, Ferienwohnung Haus am Mühlbach Familie Zenk – Wiesengiech/Strassgiech: Biopension Bamberger Land, Ferienwohnung Familie Dippold, Ferienwohnung Giechburgblick – Familie Freudensprung,  Pension Familie Stark


Route 3,332,562 – powered by www.wandermap.net

 

6. Route D: Scheßlitz – Stübig – Marienberg (unser Halbmarathon) – Hohe Metze

Wir starten am Rathaus und laufen dem Hinweisschild D in Richtung Pfarrkirche St.Kilian nach. Weiter geht es stadtauswärts, am Krankenhaus vorbei und wir biegen danach rechts in das Industriegebiet Am Steinernen Kreuz ein. Am Ende des Industriegebietes geht’s nach links, wo wir die Bundesstraße B 22 Richtung Schlappenreuth überqueren. In Schlappenreuth biegen wir in den Kellerweg Richtung Burglesau ein. Weiter geht’s über den Stübiger Weg Richtung Stübig und später nach Weichenwasserlos. Am Ortsschild Weichenwasserlos erkennen wir links die Pfarrkirche St. Martin. Jetzt überqueren wir die Staatsstraße und lassen den Friedhof links von uns liegen. Weiter geht’s Richtung Roßdach. In der Dorfmitte biegen wir nach links in einen etwas länger ansteigenden Weg durch den sogenannten Sauergrund ein, bis wir zum Schönstattzentrum Marienberg kommen. Dort ist die Besichtigung der Schönstattanlage mit Kapelle möglich. Vor dem Eingang Marienberg führt uns der Weg Richtung Roschlaub bis zur Hohen Metze. Von dort gehen wir bergab links hinunter zur Verbindungsstraße Pausdorf – Roschlaub und überqueren diese in Richtung Waldgebiet. Am Ende des Waldweges laufen wir Richtung Burgellern weiter, vorbei am Schloss und der Magdalena-Katharina-Kirche auf dem Weg nach Scheßlitz zurück.

Einkehrmöglichkeiten am Weg:

ScheßlitzHotel Gasthof KrappAtheneBrauerei „Drei Kronen“„Goldener Anker“JuracafeCafe OhlandRistorante da Peppo„Zur Schwane“ Weinstube StadtmühleToscanino TrattoriaEiscafe TizianoCafe SchmittingerSchmitt Bräu – Burglesau: Gaststätte Vogel’s Mühle, Gaststätte Fleischmann – Burgellern: Schloss Burgellern , Jäkel Gaststätte-Pizzeria – Roschlaub Gaststätte Georg Finzel

Übernachtungsmöglichkeiten am Weg

Burgellern: Hotel Schloss Burgellern – Burglesau: Ferienwohnung Familie Scherbaum – Dörnwasserlos: Ferienwohnung Familie KellerFerienwohnung Familie Schmitt – Scheßlitz: Hotel Gasthof KrappFerienwohnung Familie Binder, Ferienwohnung Familie Deinlein, Ferienwohnung Haus am Mühlbach Familie Zenk Schweisdorf: Ferienwohnung Familie Finzel, Ferienhaus Irene – Familie Menne

Route 3.332.563 – powered by www.wandermap.net

 

7. Route E: Rundweg Scheßlitz – Hochwasserdamm – Feldkreuz am Fuße der Giechburg

Wir starten am Rathaus in Scheßlitz und folgen dem Hinweisschild E nach links über die Schwemme bis zur Straße Altenbach. Die Straße überqueren, dann nach rechts und nach ca. 100 m links in die Peulendorfer Straße laufen. Nach dem Motorsportplatz laufen wir nach links zum Rückhaltebecken des Hochwasserdamms weiter in Richtung Zeckendorf. Am Feldkreuz vor der Auffahrt zur Giechburg überqueren wir die Staatsstraße (Zeckendorf-Scheßlitz) und laufen diese ein kurzes Stück nach links Richtung Scheßlitz. Nach ca. 300 Metern biegen wir nach rechts in den Flurbereinigungsweg in Richtung Demmelsdorf ein. Am Ortsrand von Demmelsdorf kurz vor der Gemeindestraße, biegen wir nach links und nehmen den Fußweg Richtung Scheßlitz zum Ausgangsort.

Einkehrmöglichkeiten am Weg:

ScheßlitzHotel Gasthof KrappAtheneBrauerei „Drei Kronen“„Goldener Anker“JuracafeCafe OhlandRistorante da Peppo„Zur Schwane“ Weinstube StadtmühleToscanino TrattoriaEiscafe TizianoCafe SchmittingerSchmitt Bräu

Übernachtungsmöglichkeiten am Weg

Scheßlitz: Hotel Gasthof Krapp Ferienwohnung Familie Binder, Ferienwohnung Familie Deinlein, Ferienwohnung Haus am Mühlbach Familie Zenk Schweisdorf: Ferienwohnung Familie Finzel, Ferienhaus Irene – Familie Menne

Route 3.332.567 – powered by www.wandermap.net

 

8. Route F: Scheßlitz – Grumbach – Windischletten – Schweisdorf

Wir starten am Rathaus und folgen dem Hinweisschild F nach links über die Schwemme bis zum Altenbach. Hier biegen wir rechts ein. An der nächsten Kreuzung nach links und nach 140 m gleich wieder rechts in die Grumbachstraße einbiegen. Wir verlassen die Straße vor dem Milchhof nach links in die Austraße. Nach weiteren 200 m rechts, dann über den Leitenbach, unter die Autobahn BAB A 70 hindurch. Danach biegen wir gleich nach rechts in den Grumbachwald ein. Nach einer längeren Waldstrecke gehen wir in Richtung Windischletten (sehenswert die Dorfkirche der Heiligen Familie). Dann weiter nach Schweisdorf (in der Dorfmitte die Kirche St. Johannes). Wir überqueren die Verbindungsstraße WindischlettenSchweisdorf in Richtung Aussiedlerhof. An der Staatsstraße (Schweisdorf-Scheßlitz) zunächst 60 m nach links, um anschließend nach rechts in Richtung Burgellern zu laufen. Dort gehen wir gemeinsam mit weiteren Routen zum Ausgangspunkt zurück.

Einkehrmöglichkeiten am Weg:

ScheßlitzHotel Gasthof KrappAtheneBrauerei „Drei Kronen“„Goldener Anker“JuracafeCafe OhlandRistorante da Peppo„Zur Schwane“ Weinstube StadtmühleToscanino TrattoriaEiscafe TizianoCafe SchmittingerSchmitt Bräu – – Köttensdorf Brauerei Hoh (Köttensdorf) – Straßgiech/Wiesengiech: Gasthaus Gerner-Stöcklein, Wirtshaus Glanzersmichel

Übernachtungsmöglichkeiten am Weg

Scheßlitz: Hotel Gasthof Krapp Ferienwohnung Familie Binder, Ferienwohnung Familie Deinlein, Ferienwohnung Haus am Mühlbach Familie Zenk – Wiesengiech/Strassgiech: Biopension Bamberger Land, Ferienwohnung Familie Dippold, Ferienwohnung Giechburgblick – Familie Freudensprung,  Pension Familie Stark

Route 3.332.569 – powered by www.wandermap.net

 

9. Route G: Rundweg Scheßlitz – Wiesengiech – Straßgiech

Wir starten am Rathaus und folgen dem Hinweisschild G nach links über die Schwemme bis zum Altenbach. Hier biegen wir rechts ein. An der nächsten Kreuzung nach links und nach 300 m gleich wieder rechts in die Grumbachstraße einbiegen. Wir verlassen die Straße vor dem Milchhof nach links in die Austraße. Am Städtischen Bauhof geht’s vorbei bis nach Wiesengiech. Eine neu erbaute Kapelle vor Wiesengiech lädt zum kurzen Verweilen ein. Danach biegen wir nach rechts in die Ortschaft ein und laufen die Lindenallee nach links. Nach ca. 400 m biegen wir links auf die Kreisstraße ab und laufen nach weiteren 300 m vor der Pfarrkirche St. Valentin nach links in den Fahrrad-/Fußweg Bamberg-Scheßlitz. Nun geht’s am Kindergarten vorbei auf dem neuen Fuß- und Radweg nach Scheßlitz zum Ausgangspunkt zurück.

Einkehrmöglichkeiten am Weg:

ScheßlitzHotel Gasthof KrappAtheneBrauerei „Drei Kronen“ „Goldener Anker“JuracafeCafe OhlandRistorante da Peppo„Zur Schwane“ Weinstube StadtmühleToscanino TrattoriaEiscafe TizianoCafe SchmittingerSchmitt Bräu – – Straßgiech/Wiesengiech: Gasthaus Gerner-Stöcklein, Wirtshaus Glanzersmichel

Übernachtungsmöglichkeiten am Weg

Scheßlitz: Hotel Gasthof Krapp Ferienwohnung Familie Binder, Ferienwohnung Familie Deinlein, Ferienwohnung Haus am Mühlbach Familie Zenk – Wiesengiech/Strassgiech: Biopension Bamberger Land, Ferienwohnung Familie Dippold, Ferienwohnung Giechburgblick – Familie Freudensprung,  Pension Familie Stark

Route 3.332.571 – powered by www.wandermap.net

 

10. Route H: Rundweg Scheßlitz – Würgau – Demmelsdorf

Wir starten am Rathaus und folgen dem Hinweisschild H in Richtung Pfarrkirche St. Kilian. Weiter geht’s stadtauswärts, am Krankenhaus vorbei. Wir biegen dann nach rechts in das Industriegebiet Am Steinernen Kreuz ein. Am Ende des Industriegebietes biegen wir nach rechts und kurz danach wieder nach links in den Fußweg Richtung Würgau ein. Nach der Kirche St. Andreas geht’s nach rechts in Richtung Demmelsdorf. Am Naturfreundehaus vorbei durch den Ort Demmelsdorf auf dem Geh- und Radweg nach Scheßlitz zurück.

Einkehrmöglichkeiten am Weg:

ScheßlitzHotel Gasthof KrappAtheneBrauerei „Drei Kronen“„Goldener Anker“JuracafeCafe OhlandRistorante da Peppo„Zur Schwane“ Weinstube StadtmühleToscanino TrattoriaEiscafe TizianoCafe SchmittingerSchmitt Bräu – – Würgau: Brauereigasthof HartmannHotel SonneSchweizerhof

Übernachtungsmöglichkeiten am Weg

Scheßlitz: Hotel Gasthof Krapp Ferienwohnung Familie Binder, Ferienwohnung Familie Deinlein, Ferienwohnung Haus am Mühlbach Familie Zenk Schweisdorf: Ferienwohnung Familie Finzel, Ferienhaus Irene – Familie Menne – Würgau: Brauereigasthof HartmannHotel SonneSchweizerhof

Route 3.332.572 – powered by www.wandermap.net

 

11. Route I: Bergwacht Rundwanderweg – Burglesauer Tal

Wir starten am Ende von Burglesau Richtung Gräfenhäusling. Dann biegen wir links zur Bergwachthütte ein. Nach einem längeren Aufstieg geht unsere Route am Waldrand zu einem Aussichtsplatz. Weiter geht es nun an der Hangkante entlang. Länge Gehzeit Ausgangs-/ Endpunkt 6,2 km 1,5 Std. Burglesau Sehenswürdigkeiten Kapelle der Jungfrau Maria, Burglesauer Tal Einkehrmöglichkeiten Burglesau, Scheßlitz ca. 117 Höhenmeter An der Straße nach Gräfenhäusling gehen wir rechts und verlassen die Straße nach ca. 100 Metern. Dann nach links auf einen Flurbereinigungsweg. Jetzt in das Waldgebiet, auf dem beschilderten Weg zum Ausgangspunkt zurück.

Einkehrmöglichkeiten am Weg:

Burglesau: Gaststätte Vogel’s Mühle, Gaststätte Fleischmann –

Übernachtungsmöglichkeiten am Weg

Burglesau: Ferienwohnung Familie Scherbaum

Route 3.332.574 – powered by www.wandermap.net

 

12. Auf den Spuren der Nibelungen

Begeben Sie sich vom Schloss Burgellern aus auf Spurensuche der Nibelungen auf dem Reisberg.
Der Ausläufer der Frankenalb bei Scheßlitz ist die größte Fundstätte Süddeutschlands. Trafen hier die Hunnen und ihre Verbündeten auf die Burgunden? Zwar gibt es noch keine Infotafeln und keine Ausschilderung für die bedeutenste Höhensiedlung Süddeutschlands, Informationen zu den bereits erfolgten AUsgrabungen erhalten Sie aber im Schloss Burgellern. Für Kinderwagen geeignet.
Ideal für den ambitionierten Jogger mit Willen zum Höhentraining.


Wanderroute 1774166 – powered by Wandermap

 

13. Spaziergang rund um das Schloss Burgellern

Einfacher Spaziergang rund um das Schloss Burgellern. Nach halber Strecke hat man einen wunderbaren Blick auf die Giechburg und die Gügel-Kapelle.?Der Rückweg führt durch Burgellern entlang des Ellerbaches, vorbei an wunderschönen Fachwerkhäuser.
Der Weg geht über Forstwege, abseits vom Autoverkehr.
Für Kinderwagen geeignet.
Zum Joggen ideal.


Wanderroute 1774124 – powered by Wandermap

 

14. Spaziergang vom Schloss Burgellern nach Ehrl

Einfacher Spaziergang vom Schloss Burgellern über Ehrl nach Schlappenreuth.
Für Kinderwagen geeignet.
Ideale Joggingstrecke.

Wanderroute 1774143 – powered by Wandermap

 

15. Schloss Burgellern – Giechburg

Vom Schloss Burgellern zur Giechburg.
Landschaftlicher sehr schöner Weg. Ziel ist die Giechburg mit Einkehrmöglichkeit und wunderbarem Blick über das Bamberger Land.
Wer will kann noch einen Abstecher zum Gügel machen. Einfach dem Kreuzweg am oberen Parkplatz folgen!
Der Rückweg führt entlang des Frankenwegs durch Scheßlitz.
Für Kinderwagen bedingt geeignet. Der Rückweg führt durch den Wald mit teils schlecht befahrbaren Wegen.


Wanderroute 1774252 – powered by Wandermap

 

16. Einkehr in Ehrl

Einkehr in Ehrl.
Nach einem gemütlichen Spaziergang nach Ehrl erwartet Sie eine typisch fränkische Wirtschaft mit Hausmacherbrotzeit und leckerem Bier.
Geniessen Sie den Rückweg abseits der vielbefahrenen Bundesstraße.
Für Kinderwagen geeignet!


Wanderroute 1774317 – powered by Wandermap

 

17. Fahrradtour nach Schederndorf


Wanderroute 1774270 – powered by Wandermap